Diese Website verwendet Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen über die Verwendung von Cookies und die Möglichkeit der Verwendung von Cookies zu widersprechen, finden Sie hier.

Connecting the medical technology supply chain

21. - 23. Mai 2019 // Nürnberg, Germany

MedtecLIVE und MedTech Summit Newsroom

Attraktiver Markt: Neue MDR bringt Unsicherheit für Zulieferer

Zulieferer in der Medizintechnik
Immer mehr Technik und Regulierung in der Gesundheitsversorgung. Auf Komponenten- und Software-Hersteller, die sich darauf einlassen, wartet ein attraktiver Zulieferer-Markt. // © iStock

Wer sich heute als Zulieferer mit der Medizintechnik-Branche beschäftigt, kommt an der neuen, ab 2020 geltenden Regulierung nicht mehr vorbei. Neben dem QM-System sind die Besonderheiten der MDR auch für mittelständisch geprägte Zulieferer-Industrie eine echte Herausforderung. Deshalb sind Qualität und Regulierung zwei der großen Themen auf dem Medtech Summit und der MedtecLIVE.

Herausforderung MDR

Wer sich als Zulieferer auf den Medizintechnik-Markt einlassen will, ist gut beraten, sich schnellstmöglih mit der MDR auseinanderzusetzen. Die Europäische Medizinprodukteverordnung „Medical Device Regulation“ (MDR), gilt verbindlich nach dreijähriger Übergangsfrist ab dem 26. Mai 2020. Die umfangreichen Vorgaben weichen in vielen Details vom ehemaligen deutschen Medizinproduktegesetz ab und machen eine Neuzertifizierung aller Medizinprodukte nach den neuen Vorgaben der MDR notwendig. Zwar versuchen die Verbände derzeit, auf die Politik einzuwirken, um insbesondere auf Drängen des Mittelstands hin eine Verlängerung der Übergangsfrist zu erreichen, ob dieses Vorhaben von Erfolg gekrönt sein wird, ist allerdings offen. Zahlreiche Informationsangebote und Plattformen – wie auch die MedtecLIVE und der Medtech Summit – greifen das Thema deshalb aktiv auf und informieren praxisnah über die anstehenden Herausforderungen.

Auch für Entwicklungsdienstleister bedeuten die veränderten Anforderungen im Rahmen der MDR große Herausforderungen in der Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern. „Hersteller, die ein Medizingerät mit unserer Unterstützung zertifizieren oder re-zertifizieren lassen möchten, sind oft vom enormen Umfang der erforderlichen Arbeiten überrascht. Hier bedarf es umfangreicher Informationen und der Sensibilisierung, damit Angebote von Dienstleistern realistisch und mit Sachverstand bewertet werden können“ sagt Reiner Witt, CEO der Mechatronic AG.

Weitere Informationen zum MedtecLIVE-Aussteller Mechatronic AG finden Sie hier.

Dialog und Wissensaustausch

Für Leoni ist es die Nähe zum Kunden, die erfolgsentscheidend ist. Für Bytec ist es das umfassende Know-how über die regulatorischen Rahmenbedingungen wie die MDR und den Zulassungsprozess. Der Austausch und der Blick über den Tellerrand des eigenen Shopfloors ist für Ideengeber, Zulieferer und OEMs gleichermaßen wichtig. Genau den will auch die MedtecLIVE – die Fachmesse, die aus der Medtec Europe und der MT-CONNECT hervorgegangen ist, initiieren und beflügeln. Sie findet vom 21. bis 23. Mai 2019 erstmals im Messezentrum Nürnberg statt. „Die Kooperation der beiden Veranstalter NürnbergMesse und UBM will die große Plattform in Süddeutschland für die gesamte Wertschöpfungskette der Medizintechnik schaffen“, verspricht Alexander Stein, Veranstaltungsleiter der MedtecLIVE bei der NürnbergMesse. „Die drei Kernwerte Innovate, Connect und Do Business geben die Richtung vor: Die MedtecLIVE bringt neueste Trends und Technologien in die Messehallen, gleichzeitig ist sie DIE Netzwerkplattform für die Medtech-Szene Europas. Und last but not least ist die MedtecLIVE eine Messe, auf der sich Experten vom Entwickler bis zum Einkäufer austauschen, neue Lösungen finden und Geschäftsbeziehungen anbahnen.“

Kontakte knüpfen im Kongress

Der intensive Dialog zwischen Herstellern und Zulieferern wird zusätzlich durch die Vorträge und interaktive Formate des MedTech Summit stimuliert. „Die hohe Attraktivität der Medizintechnikbranche kann für Zulieferer nur dann langfristig erfolgreich genutzt werden, wenn sie die branchenspezifischen Herausforderungen kennen und im Schulterschluss mit ihren Kooperationspartnern zu guten Lösungen führen. Deshalb werden wir diesen Fragen einen Themenschwerpunkt widmen“ sagt Dr. Matthias Schier, Geschäftsführer des Forum MedTech Pharma, dem ideellen Träger der Gesamtveranstaltung. Die von Technologie-Zulieferern und Dienstleistern wie Bytec, Leoni oder Mechatronic geschilderten Herausforderungen der Medizintechnik-Branche werden detailliert aufgegriffen. Dazu gehört die Relevanz von Zertifizierungen, die gemeinsame Erarbeitung von Spezifikationen oder die Realisierung eines optimalen Designtransfers. Eine Schlüsselrolle spielt dabei die Frage, wie die Neuerungen durch die MDR die Kooperation zwischen Hersteller und Zulieferer beeinflussen. Informationen und Austauschplattformen helfen dabei, Kooperationen mit höchstmöglichem Benefit aller Beteiligten zu gestalten.

Weitere Informationen zum MedTech Summit Congress & Partnering finden Sie hier.

Und eines ist klar: Der Aufwand lohnt sich für Zulieferer und Dienstleister allemal. Die Medizintechnik-Branche wächst seit Jahren kontinuierlich und profitiert wie kaum eine andere Branche von der zunehmenden Technisierung und Digitalisierung in der Gesundheitsversorgung. Wer sich als Software-Lieferant oder Komponenten-Hersteller auf die regulatorischen Besonderheiten dieser aus Deutschland heraus starken und weltweit prosperierenden Branche einlässt und seine eigene Arbeit auf Patienten und Anwender hin ausrichtet, der kann von langfristigen Geschäftsbeziehungen profitieren. Zahlen einer Studie der Hochschule Landshut zeigen deutlich: Wer einmal den Einstieg in den Markt geschafft hat, beliefert dann häufig mehrere Hersteller.

top