Wir möchten auf unserer Internetseite Dienste von Drittanbietern nutzen, die uns helfen, unsere Werbeangebote zu verbessern (Marketing), die Nutzungsweise unserer Internetseite auszuwerten (Performance) und die Internetseite an Ihre Vorlieben anzupassen (Funktional). Für den Einsatz dieser Dienste benötigen wir Ihre Einwilligung, welche jederzeit widerrufen werden kann. Informationen zu den Diensten und eine Widerspruchsmöglichkeit finden Sie unter „Benutzerdefiniert“. Weitergehende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

31. März - 2. April 2020 // Nürnberg, Germany

Dieses Programm bieten MedtecLIVE und MedTech Summit 2020.

Messe-Forum

3D-Druck in der Medizintechnik

3D-Druck in der Medizintechnik

In Kooperation mit

Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH

Additive Fertigung ist ein Hype-Thema: Wie frei kann man sein bei der Gestaltung von Formen! Aber während im privaten Umfeld der Kreativität und Experimentierfreude keine Grenzen gesetzt sind, muss die industrielle Anwendung sehr gut geplant und durchdacht sein, um reproduzierbar gute Ergebnisse zu erhalten. Das gilt umso mehr für eine Branche wie die Medizintechnik, für die die Sicherheit der Patienten an oberster Stelle steht. Doch auch unter diesen erschwerten Bedingungen ist der 3D-Druck mittlerweile erfolgreich: Er  erlaubt es, zum Beispiel Kunststoffe oder Metalle auch in solchen Geometrien zu gestalten, die mit klassischen Verfahren kaum zu erreichen wären.

Patientenspezifische Implantate, die nach Unfällen oder schweren Erkrankungen im Gesichtsbereich eingesetzt werden, lassen sich so herstellen. Hörgeräte werden so genau ins Ohr eines Patienten eingepasst. Technisch sind inzwischen eine Reihe von Verfahren und Materialien für solch unterschiedliche Anwendungen verfügbar, und das Interesse der Hersteller daran wächst.

Herausforderungen bei Materialien, Prozessen und der Qualitätssicherung sind aber immer noch zu erwarten. Wie lässt sich zum Beispiel der für die Medizintechnik vielfach verwendbare Werkstoff Silikon reproduzierbar in Form bringen? Unter welchen Umständen ist es sinnvoll, chirurgische Instrumente additiv herzustellen und welche Vorteile bietet dieser Ansatz? Wie lassen sich die für Medizinprodukte wichtigen Nachweise für die Qualität von Teilen erbringen, die im 3D-Druck gefertigt wurden? Das sind Fragen, auf die die Referenten im Themenblock „3D-Druck in der Medizintechnik“ eingehen werden.

Mittwoch, 01. April 2020

14.30 - 16.30 Uhr

Messe-Forum Halle 10.0

Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH

top

Der gewählte Eintrag wurde auf Ihre Merkliste gesetzt!

Wenn Sie sich registrieren, sichern Sie Ihre Merkliste dauerhaft und können alle Einträge selbst unterwegs via Laptop oder Tablett abrufen.

Hier registrieren Sie sich, um Daten der Aussteller- und Produkt-Plattform sowie des Rahmenprogramms dauerhaft zu speichern. Die Registrierung gilt nicht für den Ticket- und AusstellerShop.

Jetzt registrieren

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Vorteil Sichern Sie Ihre Merkliste dauerhaft. Nutzen Sie den sofortigen Zugriff auf gespeicherte Inhalte: egal wann und wo - inkl. Notizfunktion.
  • Vorteil Erhalten Sie auf Wunsch via Newsletter regelmäßig aktuelle Informationen zu neuen Ausstellern und Produkten - abgestimmt auf Ihre Interessen.
  • Vorteil Rufen Sie Ihre Merkliste auch mobil ab: Einfach einloggen und jederzeit darauf zugreifen.